Herzenssache-Bus macht Halt in Neuruppin

Herzenssache-Bus macht Halt in Neuruppin

Das Team des ukrb unterstützt seit Jahren die Aktion „Herzenssache Lebenszeit“. Deren Ziel ist es, Menschen über Risikofaktoren für einen Schlaganfall aufzuklären und auf dem Weg zu einem gesünderen Lebensstil zu begleiten. Dr. Tobias Müller, Chefarzt, und Dr. Sebastian Jähne, Oberarzt der Klinik für Neurologie informierten Interessierte bei einem Halt des Infobusses auf dem Schulplatz über ihre individuellen Risikofaktoren. Das Diabetesteam gab wertvolle Hinweise für eine gesunde, ausgewogene und alltagstaugliche Ernährung. Und die Kolleginnen der EEG-Abteilung erstellten mit kurzen Checks des Blutdrucks und des Blutzuckers ein erstes Risikoprofil.

Der Infobus macht auch im nächsten Jahr Halt in Neuruppin.

Der Schlaganfall gehört zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland und ist einer der Hauptgründe für Invalidität. Treffen kann er fast jede*n. Doch bestimmte Risikofaktoren begünstigen den Hirninfarkt – Bluthochdruck, Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel, Diabetes, erhöhter Cholesterinspiegel.

Ursache für einen Schlaganfall ist ein Blutgerinnsel, das sich im Herz oder in der Halsschlagader gebildet hat und die lebensnotwendige Durchblutung des Gehirns verhindert. Schlaganfallsymptome beginnen schlagartig.
Die häufigsten Schlaganfallsymptome sind:

  • Halbseitige Lähmung oder Gefühlsstörung
  • Gesichtslähmung
  • Sehstörung
  • Sprachstörung
  • Schwindel

Auch ein plötzlich einsetzender, schlagartiger sehr starker Kopfschmerz kann ein Schlaganfallsymptom sein und sollte unmittelbar zur Alarmierung (112) des Notarztes führen. Auch wenn sich die Symptome rasch wieder zurückbilden: es bleibt dabei – wählen Sie 112.

Im Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg werden Schlaganfall-Patient*innen auf einer Spezialstation, der Stroke Unit behandelt. Die Stroke Unit der Klinik für Neurologie unter der Leitung von Dr. Tobias Müller sichert die schnellst- und bestmögliche Therapie für Menschen, die einen Schlaganfall erleiden. Ein multiprofessionelles Team aus Ärzt*innen, Pflegekräften, Physio-, Ergo- und Sprachtherapeut*innen arbeitet auf dieser Station zusammen.

Schlaganfallpatient*innen profitieren von der spezialisierten Ausbildung aller Mitarbeiter*innen, der reibungslosen Organisation der Abläufe und vor allem der kontinuierlichen Überwachung. 2009 erhielt die Stroke Unit erstmalig das Zertifikat der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe, das seitdem regelmäßig erneuert wird. Die Auszeichnung belegt die hohe Qualität und streng standardisierten Abläufe in dieser Spezialeinrichtung.


Zurück