Medizinische Klinik A Schwerpunkt Kardiologie

Logo von Medizinische Klinik A  Schwerpunkt Kardiologie

Im Überblick

Die Medizinische Klinik A mit dem Schwerpunkt Kardiologie hat sich auf die Behandlung von Erkrankungen des Herzens, der herznahen Gefäße, des großen Kreislaufs, Lungenkreislaufs und Erkrankungen der Nieren spezialisiert. Wir sind Mitglied in der Deutschen Herzstiftung.

Für die kardiologische Diagnostik und Therapie stehen uns die modernsten Verfahren und medizintechnischen Ausstattungen zur Verfügung. Hierzu gehören:

  • eine spezialisierte internistisch-kardiologische Intensivstation für die kompetente und sichere Überwachung aller Organfunktionen
  • ein Herzkatheter-Labor und ein elektrophysiologisches Labor für die Diagnostik und die komplette Behandlung von Verengungen der Herzkranzgefäße und alle Arten von Herzrhythmusstörungen
  • die Verwendung von akut einzusetzenden Kreislaufunterstützungssystemen für komplexe Eingriffe sowie Ballonkatheter und Stents der neuesten Generation

Neueste Behandlungsmethoden:

  • Herzstolpern: Diagnostik und Therapie (Ablationen) von allen Herzrhythmusstörungen einschl. tragbarer und implantierbarer Ereignisrecorder sowie aller Elektroimplantate wie Schrittmacher und Defis (ICDs, CRT-Ds)
  • Telemedizinische Betreuung
  • Loch im Herzen: schonender katheterbasierter Verschluss von angeborenen Löchern im Herzen mit Schirmchen
  • Luftnot: Einsatz der kompletten Funktionsdiagnostik einschließlich Bodyplethysmografie, Spiroergometrie und Rechtsherzkatheter für die differentialdiagnostische Klärung aller Ursachen von Luftnot
  • katheterbasierte Beseitigung von Verengungen der hirnversorgenden Gefäßen bei drohendem Schlaganfall

Stationen:

  • Kardiologische Station
  • Nephrologische Station
  • Internistische Intensivstation

Leitung

Nikolaos Pagonas, FESC

Univ.-Prof. Dr. med. Nikolaos Pagonas, FESC
Chefarzt

  • Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Nephrologie
  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin

Kurzkontakt

Sekretariat

Dajana Adelt-Schönwälder

Telefon

(03391) 39-3110

Fax

(03391) 39-3109

E-Mail

meda@ukrb.de

Adresse

Fehrbelliner Straße 38
16816 Neuruppin

Eigenschaften

Mehrbettzimmer

Mehrbettzimmer vorhanden

Besuch

Besuchsmöglichkeit

TV

TV verfügbar

Nichtraucher

Rauchfreie Umgebung

Web & WLan

Internetzugang verfügbar

Barrierefrei

Behindertengerechter Zugang

2-Bett-Zimmer

2-Bett-Zimmer verfügbar

Fahrstuhl

Alles mit Fahrstuhl erreichbar

Telefon

Telefon inklusive

Krankenbett

Einzelzimmer verfügbar

Leistungsangebot

Informieren Sie sich auf den Folgeseiten über unser hoch spezialisiertes Leistungsangebot bei der Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

Herzkatheter-Labor +

Linksherzkatheter
Auf Wunsch ambulante oder stationäre Durchführung, alle interventionellen Verfahren:

  • Ballonangioplastie (PTCA, „POBA“)
  • Stents (Gefäßstützen: medikamentenbeschichtet [DES; unterschiedliche Medikamente und mit oder ohne Polymer] und nicht-medikamentenbeschichet [BMS])
  • Rotablator (Bohrer)
  • Hochrisiko-Eingriffe unter Einsatz eines Kreislaufunterstützungssystems (intraaortale Ballonpumpe IABP, Mikroaxialpumpe [IMPELLA])
  • abgestufte und risikoadaptierte Eingriffe nach Evaluierung durch intrakoronare Druck-Flußmessungen (Dopplerdraht) und intrakoronaren Ultraschall (IVUS, ICUS)

Rechtsherzkatheter

  • Ruhe- und Belastungshämodynamik
  • Oxymetrie

Myokardbiopsie

  • in Zusammenarbeit mit der Pathologie der Charité
  • Schirmchenverschluss „angeborener Löcher“ im Herzen (PFO, ASDs, VSDs)

Angioplastie
minimal-invasive, kathetergestützte Eingriffe, PTA) ausgewählter peripherer Arterien (z. B. hirnversorgende Gefäße: Carotiden, Nierenarterien)

MitraClip

Lokale Thrombolyse von Arterien und Venen

Perikardpunktion, -drainage, Perikardiodese, Perikardioskopie

Elektrophysiologisches Labor +

Invasive Diagnostik und Elektrotherapie von bradykarden und tachykarden Herzrhythmusstörungen:

  • Elektrophysiologische Untersuchung und Mapping
  • Ablation von pathologischen Erregungsbildungszentren und Erregungs-leitungsbahnen mit Gleichstrom oder Kälte mithilfe eines Navigationssystems und gemergten CT- und MR-Bildern
  • Indikationsstellung, Implantation und Nachsorge von 1-Kammer-Schrittmachern
  • Indikationsstellung, Implantation und Nachsorge von 2-Kammer-Schrittmacher
  • Indikationsstellung, Implantation und Nachsorge von 3-Kammer-Schrittmachern (Resynchronisationstherapie)
  • Indikationsstellung, Implantation und Nachsorge von 1- und 2-Kammer-Kardiovertern/Defibrillatoren (ICD)
  • Indikationsstellung, Implantation und Nachsorge von 1- und 2-Kammer-Kardiovertern/Defibrillatoren (ICD)
Gefäßdiagnostik/Angiologie +

Konservative Behandlung von Gefäßerkrankungen

Nichtinvasive und invasive angiologische Diagnostik

  • Doppler- und Duplex-Sonografie der peripheren Arterien und Venen
  • Doppler- und Duplex-Sonografie der hirnversorgenden Gefäße
  • Transkranieller Doppler

Interventionelle Angiologie

  • Kathetergestützte Angioplastie (Ballondilatation und Stentimplantation unter Embolieprotektionssystem) von Carotisstenosen
  • Kathetergestützte Angioplastie (Ballondilatation und Stentimplantation ) von Nierenarterienstenosen
Lungenfunktionsdiagnostik +
  • Ganzkörperplethysmografie (Broncholyse-Test, Provokationstests)
  • Muskelpumpe, statische Lungencompliance
  • Spiroergometrie, Oxyergometrie
  • CO-Diffusionskapazität
  • Bronchoskopie
Echo-Labor +

Alle Verfahren der kardialen Ultraschalldiagnostik:

  • farbkodierte Doppler-Echokardiografie
  • transösophageale Echokardiografie
  • Stress-Echokardiografie
  • Strain Rate Imaging (2D)
  • Kontrast-Echokardiografie (Rechts- und Linksherzkontrast) einschließlich Myokardperfusionsechokardiografie
  • intravaskulärer Ultraschall (IVUS)
  • nichtinvasive Gewebecharakterisierung
  • 3D-Rekonstruktion (3D)
  • Kinder-Echokardiografie (kinderkardiologische Fragestellungen) in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • pränatale Echokardiografie (echokardiografische Diagnostik von Herzfehlern ungeborener Kinder) in Zusammenarbeit mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Kreislauf-Labor +

Ruhe-EKG, Vektor-EKG, Ösophagus-EKG

Langzeit-EKG

  • Ereignis-Recorder (Armbanduhrformat mit mehreren Minuten Aufnahmekapazität)
  • Ereignis-Recorder mit telemetrischer Übermittlung von EKG- und klinischen Informationen via Telefon und Internet (Rhythmuskarte im Kreditkartenformat mit 3 x 30 s Aufnahmekapazität)
  • 24 h-Langzeit-EKG (full disclosure) mit HRV und QTD

Belastungs-EKG

  • Laufband-Ergometer
  • Fahrrad-Ergometer
  • Liegeergometer

Langzeit-Blutdruckmessung

Bluthochdruckdiagnostik (systematisches screening) auf sekundäre Hochdruckformen

Risikoprüfung auf vital bedrohliche Herzrhythmusstörungen

  • Hochauflösendes EKG (SAECG; Spätpotentiale)
  • Herzfrequenzvariabilität (HRV)
  • QT-Dispersion
  • Kipptisch

Schwindeldiagnostik

  • Kipptischuntersuchungen
  • Carotisdruck-EKG

Nichtinvasive Tests auf Koronarspasmen (vasospastische Angina)

  • Cold pressor-Test
  • Hyperventilationstest

Tensilon®-Test

Gesundheitsuntersuchungen (Check-ups) +

Leistungsphysiologie und Risikoscreening unter besonderer Berücksichtigung von:

  • Herz, Kreislauf
  • Gefäßen
  • Stoffwechsel
  • bronchopulmonalem System
Internistische Intensivmedizin (A-ITS) +
  • Multi-monitoring (invasiv und nicht-invasiv) inkl. kontinuierliche HZV-Messung
  • maschinelle Beatmung
  • temporäre mechanische Kreislaufunterstützung (IABP, Mikroaxialpumpe [Impella])
  • Nieren- (alle Dialyseverfahren) und Leberersatzverfahren („Leberdialyse“)
  • alle Thrombolyse-Verfahren
  • temporärer Schrittmacher
  • bronchoskopische Lavage, Akutbronchoskopie
  • Tracheostomie (bronchoskopisch geführt)
  • Detoxifizierungsverfahren inkl. Hämoperfusion
  • bettseitiges Labor
  • alle Punktions- und Drainagetechniken
  • postoperative Versorgung herzchirurgischer Patienten
  • Intermediärstation: Telemetrie zur EKG-Überwachung nicht bettlägeriger Patienten
Nephrologie/Akut-Dialyse +
  • Nephrologische Diagnostik und Therapie bei Nieren- und Systemerkrankungen
  • Hämodialyse
  • Hämofiltration (CAVH/CVVH)
  • Hämodiafiltration (CVVHDF)
  • Citratdialyse
  • Plasmapherese/Apherese
  • Nierenbiopsie und -histologie (in Zusammenarbeit mit der Pathologie der Charité)
Patientenschulungen +
  • Global Risk Assessment: strukturierte Risikoermittlung für kardiovaskuläre Erkrankungen mit maßgeschneidertem Schulungsangebot
  • Herzsportgruppen
  • Diabetikerschulung (in Zusammenarbeit mit den Diabetesassistentinnen und Ernährungsberaterinnen des Krankenhauses)
  • Asthmatikerschulung
Familienuntersuchungen +
  • Herzmuskelerkrankungen
  • Fettstoffwechselstörungen (zusammen mit der FVK Buch)
  • Marfan-Syndrom
  • Pulmonale Hypertonie
Ambulanz mit Spezial-Sprechstunden +

Die ambulante Versorgung in Spezialsprechstunden erfolgt für die gesetzlichen Krankenkassen auf Überweisung von Internisten und Kinderärzten:

  • kardiologische Ambulanz
  • Sprechstunde für chronische Herzmuskelerkrankungen
  • Schrittmacher-Ambulanz (Schrittmacher, Defis, CRT-Systeme)
  • Transplantationssprechstunde (Herz: in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin, Nieren: in Zusammenarbeit mit der Dialysepraxis im Paulinenauer Bahnhof und der Charité)
  • herzchirurgische Sprechstunde (in Zusammenarbeit mit der Rostocker Herzchirurgie)

Schwerpunkte:

  • Telemedizin, Telekardiologie
  • akute und chronische Herzinsuffizienz
  • interventionelle Kardiologie inklusiv ergänzender Techniken
  • bildgebende Verfahren (kardiale Ultraschalldiagnostik)
  • Leistungsphysiologie von Herz/Kreislauf/Lungen
  • Rhythmusmanagement

Team

Um Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems bestmöglich behandeln zu können, sind vielfältige Kompetenzen gefragt. Folglich zählt nicht nur das engagierte Können Einzelner, sondern genauso die interdisziplinäre Zusammenarbeit hochqualifizierter Spezialistenteams.

Dr. med. Beate Liebe
Oberärztin
  • Fachärztin für Innere Medizin
Beate Liebe
Peter Breit
Oberarzt
  • Facharzt für Innere Medizin
Peter Breit
Dr. med. Florian Krizanic, FESC
Oberarzt
  • Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
Florian Krizanic, FESC
Dr. med. Susanne Walter
Oberärztin
  • Fachärztin für Innere Medizin und Angiologie
Susanne Walter
Dr. med. Jan Schütz
Oberarzt
  • Facharzt für Innere Medizin
  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
Jan Schütz
Ibrahim Al Shaar
Oberarzt im Herzkatheterlabor
  • Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
Ibrahim Al Shaar
Michael Boekels
Oberarzt
  • Facharzt für Innere Medizin
  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
Michael Boekels
Mohamed Shabana
Oberarzt
  • Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
Mohamed Shabana

Forschung & Lehre

Neben unserer Kerntätigkeit stellen wir uns verschiedenen Aufgaben in Forschung und Lehre. Dazu zählen wissenschaftliche Projekte, Studien, Veröffentlichungen und Fortbildungsveranstaltungen.

Weiterbildungsermächtigung:

  • Basisweiterbildung Innere Medizin (insgesamt 36 Monate)
  • Schwerpunkt Kardiologie (36 Monate)
  • Schwerpunkt Nephrologie (18 Monate)

Forschung:
Die Medizinische Klinik A mit dem Schwerpunkt Kardiologie nimmt regelmäßig an klinischen Studien teil.

Kontakt

Datenschutz*
Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

Weitere Zentren

Ambulantes Operationszentrum

In unserem Ambulanten Operationszentrum (AOZ) werden durch Ärzte des Universitätsklinikums Ruppin-Brandenburg und niedergelassene Ärzte der Region ambulant und teilstationär operative Eingriffe durchgeführt.

Brustkrebszentrum Neuruppin Nordbrandenburg

Das Brustkrebszentrum Neuruppin ist eine interdisziplinäre Struktur zur optimalen Diagnostik und Behandlung von Brustkrebserkrankungen.

Darmkrebszentrum Brandenburg-Nordwest

Im Darmkrebszentrum Brandenburg-Nordwest bündeln die Experten der verschiedenen Fachrichtungen ihre Kompetenzen, um jeden Patienten individuell, optimal zu behandeln.

Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche

Das Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche ist ein fachlich eigenständiger Bereich der Klinik für Kinder- und Jugendliche am Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg.

Interdisziplinäres Beckenbodenzentrum

Im Beckenbodenzentrum sorgt die fachbezogene Bündelung von Forschung, Lehre und medizinischer Expertise für höchste Qualität in der Patientenversorgung.

Kompetenzzentrum für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

Im Kompetenzzentrum für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten sorgt die fachbezogene Bündelung von Forschung, Lehre und medizinischer Expertise für höchste Qualität in der Patientenversorgung.

Traumazentrum Brandenburg-Nordwest

Das Krankenhaus der Schwerpunktversorgung vereint alle Fachdisziplinen, die eine optimale, umfassende Behandlung von schwerverletzten Patienten garantieren.

Universitäres Gefäßzentrum Nordbrandenburg

In unserem Gefäßzentrum Brandenburg-Nordwest werden Patienten mit Erkrankungen der Blutgefäße (Arterien, Venen), aber auch der Lymphgefäße behandelt.

Kontakt

Wirbelsäulenzentrum Nordbrandenburg

Unser Wirbelsäulenzentrum ist Ihre zentrale Anlaufstelle bei Rückenschmerzen und Wirbelsäulenerkrankungen.

Zentrum für Neuropädiatrie

Unser Zentrum für Neuropädiatrie ist integriert in die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg.